Puff in Köln – Seien wir mal ehrlich

Generell herrscht die Meinung, das schon jeder einmal in einem Puff war. Viele werden das klar verneinen und auch die Nachfrage, ob die Häuser in Köln bekannt sind, führt zu einem Verneinen. Wenn wir einmal ehrlich sind, würde aber jedoch doch die Frage in der Öffentlichkeit mit einem Nein beantworten. Praktisch jeder Mann war schon einmal in einem Puff. Wobei hier der Form halber das Wort Puff nur als Synonym steht. Es gibt eine große Anzahl von Männern, die aus ganz bestimmten Gründen ein Bordell oder einen Club klar meiden und tatsächlich noch nie in so einem Etablissement waren. Diese haben sich dann dafür entschieden eine Frau im Escort oder in einer ähnlichen Form zu buchen. Die beste Wahl, wenn es um Diskretion geht. Generell kommen wir damit aber wieder auf den Ausgangspunkt, dass jeder Mann in einem Puff gewesen ist. Auch wenn das Wort nicht wirklich schön klingt.

In Köln ist der Puff stark gefragt

Der Puff ist oft die günstige Variation, um an Sex auf die schnelle zu gelangen. In Köln gibt es dazu die unterschiedlichsten Anbieter. Die Preise sind klein und verlocken zu dem schnellen Date. Auch das Pascha, das ehemals größte Bordell in Europa, hat dort seinen Sitz. Es ist aber viel mehr als nur ein Puff. Dort gibt es einen Club, ein Hotel und ein Laufhaus mit vielen weiteren Annehmlichkeiten. Wer mehr Wert auf Diskretion legt, wird sich in die kleineren Puffs begeben, die in Köln meistens privat betrieben werden und eine sehr schöne Möglichkeit anbieten, um kurzfristig und ganz flexibel entspannen zu können.
Köln hat aber auch ein Problem. Die Domstadt berechnet hohe Steuern für Puff und Co. und führt immer weitere Sperrzonen ein. Beliebt ist Köln bei den Betreibern also keinesfalls. Andernfalls gibt es jedes Jahr unzählige Kunden, vor allem Reisende, die nach der schnellen Nummer am Rhein suchen. So lässt sich erkennen, dass die Nachfrage nach einem Puff Besuch in den letzten 5 Jahren in Köln um einige Hundert Prozent angestiegen ist. Ob dabei nun direkt auf ein Bordell oder auch ein Saunaclub geblickt wird. Erstes bietet ideale Momente für den kurzen Besuch. Der Club in Köln hingegen für längere Momente.

Große und kleine Häuser

Rund um den Puff gibt es heute viele Gegensätze. So finden wir überall viele kleinere Häuser mit attraktiven Frauen in Köln. Aber eben auch größere Betreiber, die durchaus mehr als 40 Frauen zur Auswahl stehend haben. Grundsätzlich sollte sich der Interessent daher vor einen Eindruck über die jeweilige Homepage des Anbieters in Köln machen. Vielfach kann dort ein Blick darauf geworfen werden, welche Frauen am besagten Besuchstag zur Auswahl stehen. Ein Puff der auf solche Informationen verzichtet, wird hingegen weniger besucht. Letztendlich sind immer noch die Frauen entscheidend darüber, ob der Puff erfolgreich ist oder nicht. Allerdings gibt es tatsächlich auch Männer, bei denen der Druck so hoch ist, dass ihnen das Aussehen der Frauen im Puff egal es und es nur um das „Reinstecken“ geht.

Tolle Auswahl mit guter Leistung

Als Fazit lässt sich für Köln erkennen, das überall im Stadtgebiet gute Gelegenheiten zu finden sind. Der Puff in Köln bietet wunderschöne Frauen mit Charme und die ideal sind für die schnelle Nummer. Viele Häuser bieten den Besuch ab bereits 20 Minuten an. Ausreichend für einen Blowjob oder in der Tat die schnelle Nummer. Im Gegensatz zu anderen Möglichkeiten in der käuflichen Liebe, kann der Puff flexibel ohne Terminreservierung besucht werden. Ein Vorteil, der sich nicht nur in Köln finden lässt und daher diese Form besonders beliebt macht.

Dieser Beitrag wurde unter Bordell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.