Saunaclubs Bonn

Saunaclub Calygula

Saunaclub Calygula in Hennef war der erste Club den ich besucht habe. Später nannte er sich dann noch Steffis Waldsauna, ich glaube jetzt ist er geschlossen. Ich war damals noch nie in einem Saunaclub, ein Freund wollte unbedingt dort hin und ich sollte Ihn begleiten. Er sagte „du kannst ja auch bloß schauen, du musst ja nicht mit einem Girl auf ein Zimmer gehen“. So hielt ich es dann auch bei meiner ersten Saunaclub besucht, ich habe gequatscht, gegessen, getrunken und bin in die Sauna gegangen. Mein Freund hat wieder mal seinen schlechten Geschmack unter Beweis gestellt und ist mit einer Frau auf Zimmer gegangen die eine Dauerwelle hatte und daher von mir kurz Pudel genannt wurde. In der Zwischenzeit setzte sich ein Girl zu mir das das Gesicht Ihres Freundes auf der Wade tätowiert hatte. Was ich relativ uncool fand aber das nicht alle Girls besonders helle sind ist ja bekannt. Ein kleine schwarzhaarige fand ich ganz nett aber die verschwand mit einem Kunden auf Zimmer für über eine Stunde, der Kerl mit dem sie auf Zimmer war wahr mir ziemlich unsympathisch und zwar rein optisch. Ich stufte sie für diesen Abend als dreckig bzw. benutzt ein und wollte dann auch nicht mehr. Nicht das ich gehofft habe auf eine Jungfrau zu treffen aber der Kerl hat mir Echt den Appetit verdorben.

Mein Freund hatte übrigens mal wieder den dicken raushängen lassen. Er musst mir versprechen eine kleine Live Show für mich zu bieten, was er dann auch kurz gemacht hat. Bevor er mit dem Pudel auf Zimmer gegangen ist, hat er den Pudel 5 Minuten von Hinten durch gepimpert auf einem kleinen runden Bett was extra für solche kleinen Live Shows gedacht war. Für den ganzen Rest ist er dann aber doch mit Ihr auf das Zimmer gegangen.

Für meinen ersten Saunaclub Besuch war ich relativ zufrieden. Einfach mal reinschnuppern, nichts durch geknalltes machen obwohl das Wort Durch-ge-Knallt eigentlich ganz gut in den Puff passt. Naja aber irgendwann muss eben immer das erste Mal sein. Mittlerweile habe ich schon so einige Saunaclubs gesehen und genieße die entspannte Atmosphäre die in den Clubs herrscht, dieses ungezwungene „alles kann aber nichts muss“.

Club M. in Rheinbach

Club M. in Rheinbach wurde mir von einem Bekannten empfohlen. Der Service und die Optik von Maja sei so toll. Also dachte ich mir, bevor ich jetzt den ganzen Abend vor der Glotze hänge, fahre ich doch mal in einen Saunaclub und Rheinbach liegt 10 Minuten von Bonn entfernt. Die Begrüßung war nett und es waren ca. 10-15 Girls anwesend. So genau kann man das ja nie sagen, da viele Girls auf Zimmer sind und ab und zu eine erscheint, die man vorher noch gar nicht gesehen hat. Also nach der Dusche direkt ab an die Bar und dann kam Sie eine Bilderbuch Schönheit, wie ich sie bisher in keinem Saunaclub gesehen hatte. Sie sah irgendwie auch unschuldig aus und das sie unschuldig war bezweifelte ich stark. Gleich rief ich Sie zu mir und wir plauderten ganz angerregt, Sympathie gab es wohl auf beiden Seiten, denn wir quatschten fast eine Stunde und sie hatte mich noch gar nicht gefragt, ob ich mit ihr auf ein Zimmer wollte. Dann musste ich wohl den Satz sagen „möchtest Du mit mir auf Zimmer gehen?“. Sie bejahte und wir verschwanden in einem Zimmer, wo ich mich weitere 2 Stunden mit Ihr vergnügte.

Der Service war perfekt wie es mir versprochen war. Girlfriend Sex vom aller feinsten. Toppen könnte man das nur ohne eine Gummi Dichtung aber das ist für mich keine Alternative, da ich zu Hause Frau und Kinder habe. Für Maja war das natürlich ebenfalls ein „No Go“, trotz Sympathie.

Verschwundener Engel: Leider habe ich Maja danach nie wieder im Club M. gesehen, Manuela wusste auch nicht wo sie hin ist. Mittlerweile haben mich schon viele Ihrer Kolleginnen verwöhnen dürfen aber so ist das mit der großen Liebe!